Soziale Aspekte

Die Folgen des Alkoholmissbrauchs bleiben nicht auf den Betroffenen beschränkt. Indirekt kommt es auch zu Auswirkungen auf andere Menschen, meist vor allem in der Familie und am Arbeitsplatz.

Zu Anfang fallen vielleicht das sprunghafte Verhalten und die Nörgeleien der alkoholkranken Personen auf; im Laufe der Zeit allerdings wird die Umgebung des Betroffenen immer mehr in die Probleme hineingezogen.
Was fast zwangsläufig folgt, ist als "Stufen des Abstiegs" bekannt und in der folgenden Tabelle zusammengefasst. Die beruflichen Leistungen sinken - manchmal mit der Folge von Arbeitsplatzverlust und Arbeitslosigkeit. Häufig äußert der Partner Trennungsabsichten. Die andauernde Verkehrsuntüchtigkeit hat oft den Führerscheinentzug zur Folge. Rauschtaten führen manchmal dazu, dass der Betroffene in die Kriminalität abgleitet.

Stufen des Abstiegs

Anfangsphase

  1. Gelegentliche alkoholbedingte Erinnerungslücken (Filmriss, Blackouts)
  2. Heimliches Trinken
  3. Zentrierung des Denkens auf Alkohol
  4. Gieriges Trinken der ersten Gläser
  5. Schuldgefühle
  6. Vermeiden von Anspielungen auf Alkohol
  7. Häufige Erinnerungslücken

Kritische Phase

  1. Verlust der Kontrolle nach Beginn des Trinkens
  2. Alkoholikeralibis (warum er/sie trinken "musste")
  3. Wiederstand gegen Vorhaltungen
  4. Großspuriges Benehmen
  5. Auffallend aggressives Verhalten
  6. Dauerhafte Zerknirschung
  7. Perioden völliger Abstinenz (mit ständigen Niederlagen)
  8. Änderung des Trinksystems (z. B. nicht vor bestimmten Stunden)
  9. Fallenlassen von Freunden
  10. Fallenlassen des Arbeitsplatzes
  11. Verhaltenskonzentrationen auf Alkohol
  12. Verlust an äußeren Interessen
  13. Neue Auslegung zwischenmenschlicher Beziehungen
  14. Auffallendes Selbstmitleid
  15. Gedankliche oder tatsächliche Ortsflucht
  16. Ungünstige Änderungen im Familienleben
  17. Grandioser Unwillen
  18. Bestreben, seinen Vorrat zu sichern
  19. Vernachlässigung angemessener Ernährung
  20. Erste Einweisung in ein Krankenhaus wegen "körperlicher" alkoholbedingter Beschwerden
  21. Abnahme des sexuellen Triebs
  22. Alkoholbedingte Eifersucht
  23. Regelmäßiges morgendliches Trinken

Chronische Phase

  1. Verlängerte, tagelange Räusche
  2. Bemerkenswerter ethischer Abbau
  3. Beeinträchtigung des Denkens
  4. Vorübergehende alkoholbedingte Psychosen
  5. Trinken mit Personen weit unter eigenem Niveau
  6. Zuflucht zu technischen Produkten (Haarwasser, Rheumamitteln, Brennspiritus)
  7. Verlust der Alkoholtolerant
  8. Angstzustände
  9. Zittern
  10. Psychomotorische Hemmungen ("starrer Blick")
  11. Das Trinken nimmt den Charakter von Besessenheit an
  12. Das Erklärungssystem versagt. (Jetzt leichter der Therapie zugänglich)

Impressum

Dies ist eine private Homepage
und dient keinen wirtschaftlichen Zwecken.

Weiterlesen

Kontakt

Notfallhandynummer - bei Sorgen oder Nöten...
0152 / 59 30 16 31

Kontakt

Bluepoint-Wiehl 2004-2019
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok